Deutschland ≠ West + Ost

1
Teilen

Deutschland feiert! Insofern man das als Feiern bezeichnen möchte. Es wirkt, als wäre die Stimmung in diesem Land nie bedrückter gewesen als an diesem Tag der deutschen Einheit. Es liegt etwas in Luft. Nicht das Gespenst des Kommunismus, nein, es ist eine Fremdheit, um es mal vorsichtig zu formulieren. Wer Deutschland in den letzten Wochen, eher Monaten beobachtet hat und damit einhergehend die Ereignisse in Köthen, Chemnitz oder anderswo in dieser Republik, könnte das Gefühl bekommen, es braut sich etwas zusammen.

Fremdheit statt Einigkeit

Entgegen der so zelebrierten Einigkeit entwickeln sich beide Teile Deutschlands nicht eben auf diese hinzu, sondern immer weiter weg. Woran das genau liegt, mag schwer bestimmbar sein. Eine schier endlose Liste an möglichen Faktoren kommt hier mindestens zusammen. Doch scheint es immer noch daran zu scheitern, Deutschland hier als eine Einheit zu betrachten. Vielmehr schieben sich beide Hälften des seit nun fast 30 Jahre geeinten Landes wieder und wieder die Schuld zu. Der Osten wäre nicht genug „integriert“ und in der Entwicklung weiterhin zurückgefallen. Der Westen hat auf der anderen Seite vernachlässigt, genug für den Osten zu tun. So klingt es. Dabei wird doch hier zentraler Punkt übersehen. Das nicht einer der Teile die Verantwortung für die Entwicklung trägt, sondern Deutschland. Nun könnte ohne Zweifel die Argumentation folgen, dass Deutschland föderalistisch aufgebaut ist und jedes Land somit mehr oder weniger selbst die Verantwortung für die Entwicklung übernimmt. Das ist meiner Meinung nach zu kurz gedacht.

Deutschland endlich als Ganzes betrachten, nicht als zwei Hälften

Wir müssen endlich dafür Sorge tragen, dass aus den beiden Hälften ein Ganzes wird. Wird weiter von West und Ost gesprochen und den Problemen der jeweiligen Seiten, so wird dieses Bild der Unterschiede beider Seiten nur weiter und weiter reproduziert. Und genau das führt zu dem beobachteten Phänomen, dass die Abspaltung voneinander nur vorangetrieben wird. Das ist nicht zielführend! Hören wir auf, von West und Ost zu reden. Mir selber widerstrebt es, dies in diesem Beitrag zu tun, aber ich hoffe, dass so die Problematik klar wird. Die Kategorien verfestigen sich, sodass eine Annäherung wieder in die Ferne rückt. Nicht Ost und West haben Probleme. Deutschland hat sie. Und es wird Zeit, das Deutschland sich darum kümmert.

Ähnliche Beiträge

1
Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei

[…] wird klar: Chemnitz bzw. Deutschland ist noch immer geteilt. Vor der Halle, in der sich Angela Merkel den Fragen der Bürgerinnen und Bürgern stellt, […]