Die Infantilisierung des Abendlandes – Ein Appell an die Komplexität

0
Teilen

Es ist heutzutage nicht leicht als einzelner Mensch auf dieser Welt: Digitalisierung und Arbeitswelt werden immer schneller, der Umgangston in Politik und Gesellschaft immer rauer und auch der Klimawandel lässt einen nicht zur Ruhe kommen. Der Umgang mit all diesen Faktoren fällt uns immer schwerer. Wir wissen selbst nicht, wie wir auf Umwelt reagieren und was wir ihr antworten sollen. Das wird zunehmend zum Problem. Denn da wo komplexe Fragen auftauchen, werden gleichzeitig immer simplere Antworten erwartet. Und wenn es die nicht gibt, wird resigniert abgewunken. Wir fallen der Infantilisierung zum Opfer, weil wir nicht mehr wissen, was wir sonst tun sollen.

Bitte nicht zu komplex!

Die Komplexität der Welt nimmt stetig zu. Aber anstatt zu versuchen, diese zu ergründen und ihr nachzugehen, sind wir überfordert und geben auf. Wo anfangen mit der Komplexitätsreduktion? Wie das alles noch bewältigen? In der eigenen Resignation stürzen sich viele auf das, was als einfach und logisch erscheint. „Die EU bekommt so viel Geld von uns? Treten wir doch lieber aus, dann können wir es behalten.“ So oder anders könnte ein Gedankengang ausgesehen haben, der eine Vielzahl von Leuten dazu bewegt hat, für den Brexit zu stimmen. Dass das nach hinten losgegangen ist, ist mittlerweile so offensichtlich wie der allmorgige Sonnenaufgang.

Und nun schieben sich alle gegenseitig die Schuld zu und jeder, nur nicht man selbst, wird für dieses Chaos verantwortlich gemacht. Anstatt einzusehen, dass die Dinge meist komplizierter sind als sie wirken, ignorieren wir diese Tatsache lieber und geben uns mit unserem eigenen Weltbild zufrieden und werden trotzig, wenn es jemand wagt, dieses zu kritisieren.

An wen erinnert uns dieses Verhalten? An Kinder natürlich! Auch sie erwarten klare und einfache Antworten auf jegliche Fragen. Sie sind naiv und glauben die Antwort, ohne sie nachzuprüfen. Wird schon stimmen, wenn das jemand sagt. Oder wenn es auf einem großen roten Doppeldecker-Bus steht.

Mehr Komplexität, weniger Infantilisierung

Darum möchte ich an dieser Stelle an die eigene Vernunft appellieren. Wagt mehr Komplexität und stellt euch der Infantilisierung entgegen. Natürlich ist es anstrengend, sich intensiv mit Themen zu beschäftigen und sich nicht vorschnell mit der einfachen Antwort zufrieden zu geben. Aber wenn wir das nicht tun, landen wir auf kurz oder lang bei den Populisten. Und wie das endet sehen wir zunehmend auf der ganzen Welt: Italien, Großbritannien, USA, Brasilien und und und. Die Infantilisierung zieht immer größere Kreise.

Wir dürfen nur aus Bequemlichkeit nicht zulassen, dass wir Leuten das Ruder überlassen, die zwar einfache, aber in der Regel auch falsche Antworten präsentieren. Nutzen wir das Internet und unseren Verstand, um uns zu ermächtigen. Es lohnt sich!

 


Bildnachweis: Rachel / Unsplash

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei