Waiting for the patriarchy to fall

0
Teilen

Wer sich den Tweet von der ZEIT ansieht, der kann annähernd erahnen, welcher Belästigung und Diskriminierung Frauen Tag für Tag ausgesetzt werden. Belästigt und diskriminiert durch Männer, die ihnen ihre Sexualfantasien aufzwängen. Das ist widerlich.

Sucht man etwas genauer auf Twitter, braucht es maximal ein paar Minuten bis sich weitere Threads und Beiträge auftun, in denen Frauen berichten, was sie alles durchleiden mussten: Männer, die sie auf dem Heimweg verfolgen; im Berufsalltag sexuelle Gefälligkeiten verlangen oder sie einfach nicht als gleichwertige Menschen ansehen. Und dass wir so etwas immer noch zulassen, ist keine Schuld der Gesellschaft, sondern vor allem wegen der Männer.

MeToo hat das Patriarchat ins Wanken gebracht, aber es steht noch

Nach Aufkommen der MeToo-Debatte vor ein paar Jahren hatte ich gehofft, dass es endlich besser wird. Aber nein, es zeichnet sich kein Ende ab: Frauen werden weiter offen im Internet angefeindet; diskreditiert, wenn sie Missbrauchs- oder Belästigungsvorwürfe äußern; auf ihre „Fuckability“ reduziert. Und das wird noch unterstützt, indem bspw. Brasilien und die USA – zwei riesige Volkswirtschaften – offene Frauenfeinde ins oberste Amt wählen. Trump, der Frauen an die Genitalien grapschen möchte, und Bolsonaro, der Frauen nicht gleich bezahlen würde und einer Parlamentarierin ins Gesicht sagte: «Ich würde dich nie vergewaltigen, weil du es nicht wert bist.» Und in Deutschland sind wir scheinbar auch nicht weiter. Hier wählen 17% eine Partei, die offen dafür einsteht, dass Frauen an den Herd gehören und nur Männer an die Arbeit.

Was ist denn eigentlich los?! Warum haben so viele Männer Angst vor dem anderen Geschlecht und sträuben sich so gegen Gleichberechtigung?! Ich versteh es nicht. Und will es auch gar nicht verstehen, weil es keinen Grund dafür gibt.

Weg mit den Männern

An allen Ecken und Enden unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens werden Frauen von Männern systematisch benachteiligt, diskriminiert und ausgegrenzt. Dass wir sowas zulassen ist schlimm genug, aber dass sich diese respektlose Art durch das Wahlverhalten wieder politisch etabliert, das ist untragbar.

Es wird Zeit, dass Frauen die Macht übernehmen und die Vormachtstellung des Mannes endlich beendet wird. Dann gibt’s vielleicht auch weniger Testosteron-gesteuerte Nazis und andere Arschlöcher. Wär das schön.


Bildnachweis: Samantha Sophia / Stocksnap

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei